Ab sofort gibt es den beliebten Studiengang Tourismusmanagement der Hochschule Harz auch als duale Variante. Ausbildungsbetriebe, die aktuell mit Bewerbern im Gespräch sind, können damit sowohl einen Berufsabschluss als auch einen Studienabschluss anbieten. 

2015 06 Hochschule Harz Duales Studium Tourismus DSC 4685„Das macht die Ausbildungsplätze insbesondere für Abiturienten attraktiv“, sagt Prof. Volker Böttcher, Koordinator des Studiengangs an der Hochschule Harz. Dieser Weg stehe allen Betrieben mit Ausbildungsberechtigung und touristischem Bezug offen.

Ein Ausbildungsmodell für kleine und mittlere Betriebe
Für viele kleine und mittelständische Betriebe ist das duale Studium oft noch Neuland. Große Konzerne werben hingegen intensiv mit dieser Ausbildungsvariante. „Kleine und mittlere Betriebe können auf unsere Begleitung während der gesamten acht Semester zählen und sollten keine Scheu haben, sich für das Modell zu entscheiden“, so Prof. Böttcher. Die Semester werden abwechselnd an der Hochschule und im Ausbildungsbetrieb absolviert. Die ersten drei Semester sind dem Studium vorbehalten – nur in der vorlesungsfreien Zeit wird im Betrieb gearbeitet. Bis auf die übliche Ausbildungsvergütung müssen die Betriebe allerdings keine Studiengebühren investieren. Dann folgen ein komplettes Betriebsjahr mit Kammerprüfung, zwei Semester an der Hochschule und das Betriebssemester mit Abschlussarbeit. „Zwar ist der dual studierende Auszubildende zu Beginn im Betrieb nicht so präsent wie ein Auszubildender ohne Studium. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass er im Betrieb bleibt, größer“, erklärt Prof. Böttcher die Vorteile.

Mehr Fachwissen im Betrieb
Und er nennt noch einen guten Grund für das duale Ausbildungsmodell: Wissen. Aufgrund ihrer fundierten betriebswirtschaftlichen Kenntnisse sind Wernigeröder Tourismusmanagement-Absolventen seit Jahren gefragte Fachkräfte. Praxisnahe Studieneinheiten bieten die Möglichkeit, Fragen aus dem betrieblichen Alltag direkt zu klären. Nicht zuletzt durch ihre sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen können die dual Studierenden eine wichtige Säule in touristischen Betrieben sein.
Bevor Ausbildungsbetrieb und Bewerber einen Studienvertrag schließen, sollten Sie sich unbedingt an die Hochschule Harz wenden. Voraussetzung für einen Studienplatz ist die Hoch- bzw. Fachhochschulreife des Bewerbers. Fragen beantwortet Alexandra Jung (03943/659 834). Weitere Informationen sind unter www.hs-harz.de/transferzentrum abrufbar. Bewerbungsschluss für das Wintersemester ist der 15. Juli 2015.

Ansprechpartnerin: Alexandra Jung M.A. | TransferZentrum Harz | Hochschule Harz | University of Applied Sciences | Friedrichstraße 57-59 | 38855 Wernigerode | Tel.: 0 39 43 659-834 | Fax: 0 39 43 659-5834 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!